Fragen/Antworten

Aus Khk-wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Liebe Modellbahnfans,

hier finden Sie die wichtigsten Antworten zu Fragen, die Sie möglicher Weise zu unseren Produkten, zum Versand, zu Zahlungskonditionen, Produktqualität und zu Ihren Modellen haben.

Ihr KHK-Modellbahn Team


Inhaltsverzeichnis

Widerrufs- und Rückgaberecht

Der Käufer kann die Ware innerhalb eines Monats nach Versand zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet. Bei Artikeln mit einem Kaufpreis unter EUR 40,00 hat der Käufer die gesamten Transportkosten zu tragen. Voraussetzung für eine Rückgabe: Teile sind nicht entnommen oder evtl. gegen andere Teile ausgetauscht. Der Käufer erklärt sich mit seiner Bestellung mit diesen Kriterien einverstanden. Die gesetzliche Gewährleistung und Garantie ist hierdurch nicht betroffen. Bei Problemen mit der gelieferten Ware sind wir immer bemüht Ihnen zu helfen - bitte rufen Sie uns doch einfach an, damit können evtl. Fehler oder Mißverständnisse am schnellsten geklärt werden. Gerichtsstand ist Köln.


Versand / Verpackung / Versicherung

Der Versand erfolgt per Einschreiben. Die Versandkosten inkl. Verpackung betragen innerhalb Deutschland EUR 4,00. Ins Ausland zwischen 6,50 und 15 EUR, bitte anfragen..

Hersteller / Lieferanten

Einige Bauteile, wie zum Beispiel Elektromotoren und Schienenprofile beziehen wir ebenfalls von Modellbauspezialisten. Somit müssen Sie nicht umständlich diese Ergänzungsteile zusammensuchen. Unsere Partner / Lieferanten sind:

  • Firma Tillig: Hersteller Schienenprofile
  • weitere Einträge folgen

Baumaterialien

  • Resin: Kunststoff / Hartplastik...

Epochen

Hier ein kurzer Überblick über die Epochen der Eisenbahngeschichte. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie in Wikipedia.

Epoche I - etwa von 1835 bis 1920

Etwa von 1835 bis 1920. Diese Epoche wird häufig auch als „Länderbahnzeit“ bezeichnet, da es vor dem Ersten Weltkrieg nur Bahngesellschaften der einzelnen (heute Bundes-)länder gab, so etwa die Königlich Bayerische Staatsbahn oder die Königlich Württembergische Staats-Eisenbahnen. Jede Bahngesellschaft verwendete ihre eigenen Hoheitszeichen und Hausfarben und lackierte die Personenwagen teilweise in verschiedenen Farben. Dadurch waren die Züge im Vergleich zu denen späterer Epochen recht bunt. Dampfloks bestimmten damals das Bild. Erst gegen Ende dieser Epoche kamen die ersten Elektroloks auf.

Epoche II - etwa von 1920 bis 1945

1920 (Gründung der Deutschen Reichsbahn) bis 1945/1949. Man bezeichnet sie daher in Deutschland auch als „Reichsbahnzeit“. Das Wagenmaterial erhielt eine Einheitslackierung: Personenwagen in braungrün, Güterwagen in rotbraun. Diese Epoche war die letzte große Blütezeit der Dampflokomotiven. Da die Epoche IId genau in die unmittelbare Nachkriegszeit (Zeit des Mangels und der zerstörten Anlagen und Fahrzeuge) fällt und so etwas wohl kaum jemand nachbauen wird, dürfte diese Periode die seltenste überhaupt in der Modelleisenbahn-Szene sein.

Epoche III - etwa von 1945 bis 1970

1945/1949 Gründung der Deutschen Bundesbahn sowie der Deutsche Reichsbahn in der DDR bis 1968/1970/1975. Wie im täglichen Leben spricht man auch bei der Modellbahn von der „Nachkriegszeit“ und der Wirtschaftswunderzeit. Charakteristisch für diese Epoche war ein extrem durchmischter Fahrzeugpark. Vorkriegsmaterial wurde weiterhin eingesetzt, aber allmählich durch Neubauten ersetzt. Die Dampfloks waren noch längst nicht verschwunden, ihre Blütezeit ging aber langsam zu Ende.

Epoche IV - etwa von 1970 bis 1990

Etwa 1970 bis 1990. Im Fernverkehr prägten TEE- und InterCity-Züge im neuen Farbschema rot/beige und ozeanblau/beige das Bild. Die letzten Dampfloks werden aus dem Regelbetrieb genommen. In der DDR werden die Dampfloks weiterhin eingesetzt (bis 1988). Auch hier werden verschiedene Zugarten erstellt wie der Städte- und InterExpress.

Epoche V - etwa von 1990 bis 2005

1990 (Vereinigung DB/DR, Beginn des Hochgeschwindigkeitsverkehrs) bis 2005/07. Die Bahn wird durchgängig privatisiert. Durch immer neue Mitbewerber, die jeweils eigene Fahrzeuge in ihren Hausfarben betreiben, entstand auf Europas Bahngleisen eine ungeheure Farbenvielfalt. Neue internationale Fernverkehrszüge (z. B. EuroCity, InterCityNight) sowie Mehrsystem-Elektroloks, die ohne technische Anpassungen zwischen unterschiedlichen Ländern verkehren können, bestimmen zunehmend das Bild.

Persönliche Werkzeuge